Informationen April

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

es ist Frühling geworden, die Blumen erblühen in den Gärten sowie Parks und dennoch haben wir weiter mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Besonders die Einzelhändler, Gastronomen, Dienstleister und Kulturschaffenden sind nach wie vor von den Maßnahmen der Eindämmungsverordnung im Land Brandenburg hart getroffen. Schon während des ersten Corona-Lockdowns im vergangenem Jahr, haben sich unsere Einzelhändler und Gastronomen sehr gute Hygienekonzepte überlegt. Ich habe daher kein Verständnis, dass die großen Supermärkte sowie deren Parkplätze überfüllt sind und die Geschäfte in unserer Innenstadt schon eine so lange Zeit geschlossen sein müssen. Auch unsere Gastronomen können sich seit Dezember nur mit Liefer- oder Abholdienste über Wasser halten und unsere Kulturschaffenden stehen bei der Öffnungsstrategie an letzter Stelle. Der Unmut der Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister machte sich außerdem bei den stillen Protesten bemerkbar. Mit dem Sängerstadt-Unterstützer-Gutschein, gezielten Werbemaßnahmen, dem Aussetzen der Sondernutzungsgebühren für die Warenpräsentation sowie für das Aufstellen von Werbeelementen unterstützen wir unsere Gewerbetreibenden bereits. Um diese noch weiter unterstützen zu können, hat die Stadt Finsterwalde das Ziel, Modellkommune für erste Corona-Lockerungen zu werden, um mit konsequenten Testungen zukünftige Öffnungen vor Ort zu ermöglichen. Der entsprechende Antrag wurde am 26. März bei der Staatskanzlei Brandenburg eingereicht. Doch mit der Anpassung der siebten Corona-Verordnung hat das Land Brandenburg aufgrund der dynamischen Infektionsentwicklung entschieden, vorerst nicht mit den Modellprojekten zu starten. Nichtsdestotrotz hoffen wir das Modellprojekt bald umsetzen zu können (Anmerkung der Redaktion:  Redaktionsschluss für diese Ausgabe war der 13. April).

Mit dem elften Finsterwalder Kammermusik Festival sind wir in diesem Jahr unter dem Motto „Digital und real“ neue Wege gegangen und konnten mit über 400 verkauften Karten unser virtuelles Publikum begeistern. Mit der neuen Streamingproduktion erreichten wir neben regionale auch überregionale Zuhörerinnen und Zuhörer. Mein großer Dank geht daher an die zahlreichen Sponsoren des diesjährigen Festivals, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung des neuen digitalen Formates Mut bewiesen und somit die Aufrechterhaltung der Kultur in Zeiten der Pandemie ermöglicht haben. Auch der künstlerischen Leitung Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh möchte ich danken. Denn sie setzen sich bereits seit Beginn des Festivals, vor elf Jahren, mit großer Leidenschaft und Herzblut für das kulturelle Leben in der Sängerstadt ein.

In diesem Jahr begehen Bund, Länder und Kommunen gemeinsam das Jubiläum „50 Jahre Städtebauförderung“. Auch wenn Corona-bedingt der Tag der Städtebauförderung nicht wie in gewohnter Weise stattfinden kann, bietet die Stadt Finsterwalde zwei virtuelle Rundgänge und Besichtigungen an. So wird es eine digitale Führung durch das Schloss geben und Architekt Jürgen Habermann begrüßt Sie auf einer weiteren Baustellenführung in der zukünftigen Stadthalle. Ich würde mich freuen, auch unter den erschwerten Bedingungen viele virtuelle Besucherinnen und Besucher begrüßen zu dürfen. Alle weiteren Informationen zum Tag der Städtebauförderung werden Sie demnächst auf unserer Homepage finden.

Im vergangenem Jahr startete erstmals das Sängerstadtbudget in Finsterwalde. Damit werden die Bürgerinnen und Bürger durch die Bereitstellung eines zusätzlichen Budgets an der Gestaltung des Haushaltes über die gesetzlichen Beteiligungsmöglichkeiten hinaus beteiligt. Die Mittel des Sängerstadtbudgets sollen den Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Finsterwalde nutzen und dienen. Im vergangenem Jahr gingen 22 Vorschläge bei der Stadt Finsterwalde ein. Alle Vorschläge wurden auf Zulässigkeit, Zuständigkeit, auf ihren Kostenrahmen und sonstige Hinderungsgründe geprüft, bevor die Bürgerinnen und Bürger über neun Projekte abstimmen konnten. Mit Auszählung der abgegebenen Stimmen sowie unter Einhaltung des Budgetrahmens von 25.000 Euro können sechs tolle und unterschiedliche Projekte umgesetzt und unterstützt werden, sodass das Sängerstadtbudget ein gelungener Auftakt war. Ich möchte bereits Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, frühzeitig darauf hinweisen, eigene neue Projektideen für das Jahr 2021 zur Verschönerung der Sängerstadt bis zum 30. Juni bei der Stadt Finsterwalde einzureichen.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

ich hoffe Sie können trotz der andauernden Beschränkungen und der Kontaktverbote die Frühlingszeit genießen. Nutzen Sie das schöne Wetter bei einem Spaziergang in der Bürgerheide oder bei einem Besuch im Tierpark. Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben für die kommende Zeit alles Gute, vor allem natürlich Gesundheit. Bleiben Sie weiter so besonnen und natürlich achtsam.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Bürgermeister

Jörg Gampe