Informationen Februar

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

trotz der Corona-Pandemie möchten wir traditionell wie jedes Jahr mit einer unseren bekannten Kulturveranstaltungen beginnen: das Finsterwalder Kammermusik Festival. Nachdem im vergangenen Jahr das zehnte Kammermusik Festival aufgrund der Pandemie unterbrochen werden musste und die Konzerte im Sommer im Schlosspark sowie im Advent in digitaler Form nachgeholt werden konnten, startet auch in diesem Format das elfte Finsterwalder Kammermusik Festival. Unter dem Motto “digital & real” werden sechs Konzerte vom 26. Februar bis 5. April immer freitags 19:30 Uhr stattfinden. Für den Fall, dass Publikum real anwesend sein darf, ist die Aula des Sängerstadt Gymnasiums reserviert. Zusätzlich werden aber alle Konzerte professionell mitgeschnitten und am darauffolgenden Sonntag um 18 Uhr digital ausgestrahlt. Mit den Streaming-Produktionen beschreiten wir neue Wege und hoffen neben dem regionalen Publikum noch mehr Menschen erreichen zu können. Als einer der wenigen Veranstalter möchten wir in dieser kargen, kulturarmen Zeit genau jetzt eine Möglichkeit für Konzerte anbieten. Auch wird zum diesjährigen Kammermusik Festival der zukünftige Flügel der Stadthalle der Marke Steinway&Sons eingeweiht, der vom Verein der Kulturfreunde Finsterwalde zur Verfügung gestellt wurde. Ich lade Sie herzlich ein, sichern Sie sich noch Karten für unser Finsterwalder Kammermusik Festival. Denn es erwarten uns wieder hochkarätige Konzerte, die mit den Angeboten in den großen Kulturmetropolen allemal mithalten können und staunen Sie, was die künstlerische Leitung des Festivals Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh, in diesem Jahr wieder tolles auf die Beine gestellt haben. Alle Konzerttermine finden Sie auf den kommenden Seiten und auf www.finsterwalder-kammermusik.de.

Neben dem kommenden kulturellen Höhepunkt, durfte ich mich wieder über das Engagement unserer Jüngsten freuen. So besuchten uns in diesem Jahr abermals die Finsterwalder Sternsinger im Schloss, um Spenden für Kinder in Not zu sammeln. Auch wenn coronabedingt das traditionelle Singen nicht wie in gewohnter Weise stattfinden konnte, wurde eine neue, kreative Lösung gefunden und der Stadt Finsterwalde wurde ein Segenspaket überreicht. Im Jahr 2021 nimmt die Aktion unter dem Motto "Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit" Kinder in den Blick, die ihre Eltern aufgrund zum Teil monatelanger Arbeitseinsätze im Ausland vermissen. Ich bin froh und stolz, dass es diese Form der Hilfsbereitschaft auch in Finsterwalde gibt und danke den Kindern für ihr Engagement.

Untrennbar mit dem Wort „Ehrenamt“ in unserer Stadt verbunden, sind die Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehr. Für ihr stets professionelles, schnelles und engagiertes Handeln im Sinne der Sicherheit der Finsterwalder Bürgerinnen und Bürger, möchte ich allen Kameradinnen und Kameraden sowie ihren Familien an dieser Stelle einmal mehr „Danke!“ sagen. Um die Einsätze für unsere Kameradinnen und Kameraden noch optimaler und sicherer zu gestalten, bedarf es vieler Investitionen. Daher schauen wir regelmäßig, wie wir die Rahmenbedingungen der Einsatzkräfte verbessern können. So hat die Feuerwehr Finsterwalde kürzlich eine Drohne von der unteren Katastrophenschutzbehörde überreicht bekommen. Immer mehr Feuerwehren setzen auf die Unterstützung aus der Luft, um die Einsatzkräfte bei teils gefährlichen Erkundungsarbeiten schonen zu können. Denn das Gerät kann Aufgaben übernehmen, die für einen Menschen zu gefährlich oder gar unmöglich sind und bietet damit einen deutlichen Mehrwert während der Feuerwehreinsätze.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

auf einigen unserer Baustellen in der Stadt herrscht derzeit noch Winterruhe und doch laufen die Vorbereitungen, damit es an den verschiedenen Stationen weitergehen kann, sobald es das Wetter zulässt. Besonders freue ich mich, dass in diesem Jahr nun endlich das Projekt „Sanierung der Dresdener Straße / Rosa-Luxemburg-Straße“ starten kann, denn die Verbesserung der Straße sowie der Rad- und Gehwege wird eine große Erleichterung für uns als Stadt und natürlich für Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, sein. Ich hoffe, dass wir die Planung und Bürgerbeteiligung in diesem Jahr durchführen und dann im Jahr 2022 mit den Sanierungsarbeiten beginnen können. Dafür findet nunmehr Ende Februar der erste Abstimmungstermin mit dem Landesbetrieb Straßenwesen statt. Ursprünglich war der Termin Ende November angesetzt, wurde dann aber aufgrund der Corona-Pandemie auf Mitte Januar und dann auf Ende Februar verschoben. Die Stadt Finsterwalde hat dem MIL sowie dem Landesbetrieb Straßenwesen die Sanierung gemeinsam als Kooperationsprojekt angeboten. Im vergangenen Jahr wurde das Angebot nunmehr vom MIL-Staatssekretär Rainer Genilke bestätigt, der sich in der Vergangenheit als Landtagsabgeordneter vielfach für die Sanierung besonders dieses Straßenzuges für Finsterwalde eingesetzt hat.

Für die Sanierung weiterer Stadtentwicklungsprojekte, konnte im vergangenen Monat der Stadt Finsterwalde ein Fördermittelbescheid in Höhe von 750.000 Euro für die Sanierung der ehemaligen Schäfer´schen Tuchfabrik aus dem neuen Programm „Lebendige Zentren“ übergeben werden. Mit den Fördermitteln sollen insbesondere die zum Denkmalensemble gehörenden Bauten Fabrikschornstein und Heizhaus saniert werden. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr ist es uns gelungen, für die Sanierung des Fabrikschornsteins und des ehemaligen Heizhauses eine Förderquote von fast 67 Prozent über das neue Förderprogramm einzuholen. Die Gesamtinvestition für beide Baumaßnahmen liegt bei 1,125 Millionen Euro. Mit den beiden Sanierungen können wir auch das Gesamtbild auf dem Areal der künftigen Veranstaltungshalle verbessern.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

noch immer haben uns die Corona-Krise und die damit verbundenen Einschränkungen des täglichen Lebens fest im Griff.  Bereits in den letzten Ausgaben der Sängerstadt-Nachrichten habe ich es getan und möchte mich an dieser Stelle dennoch gern wiederholen: Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern dafür, dass Sie, bis auf wenige Ausnahmen, die vielen andauernden Einschnitte in ihrem normalen Tagesrhythmus akzeptieren und beachten. Wir können nur hoffen, dass durch die langsam wachsende Anzahl an Impfstoffen und durch die geltenden Kontaktbeschränkungen die Ausbreitung des Corona-Virus eingedämmt wird, sodass wir bald wieder unser „normales Leben“ zurückhaben. Bedauerlicherweise können wir heute (Anmerkung der Redaktion: Redaktionsschluss für diese Ausgabe war der 08. Februar) noch nicht absehen, ob die Kontaktsperren, die Schließungen der Restaurants, der Einzelhandelsgeschäfte und vieles mehr, noch bis in den Frühling andauern oder ob die Situation sich langsam wieder entspannt. Daher möchte ich Sie nochmal bitten, den Liefer-  bzw.  Abholservice von unseren Geschäften und Restaurants zu nutzen, damit diese den lang andauernden Lock-Down überstehen und wir nach der Corona-Pandemie noch eine lebendige Innenstadt haben, ganz nach dem Motto „Wir für Finsterwalde - Miteinander und gemeinsam!“.

Auch wenn es draußen noch kalt und winterlich ist, wünschen wir uns langsam den Frühling zurück. So einen schneereichen und kalten Winter haben wir in den vergangenen Jahren schon lange nicht mehr erlebt. Daher möchte ich mich nicht nur bei allen Firmen des Straßenwinterdienstes und bei unserem Wirtschaftshof für ihre hervorragende Arbeit bedanken, sondern auch den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt meinen Dank für ihre Umsicht und ihr Verständnis aussprechen. Darüber hinaus haben Sie die Gehwege vor Ihren Häusern freigehalten, um die Unfallgefahr für alle Fußgängerinnen und Fußgängern zu minimieren, sodass wir alle sicher durch die vergangenen Tage gekommen sind. Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben für die kommende Zeit alles Gute, vor allem natürlich Gesundheit. Bleiben Sie weiterhin achtsam!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Bürgermeister

Jörg Gampe

Informationen zur Bundestagswahl 2021 >>

Bürgermeister

Jörg Gampe
Schloßstraße 7/8
03238 Finsterwalde

Assistenz: Frau Sens 03531 783 101
E-Mail: assistenz-bgm@finsterwalde.de