Maskenpflicht in Büro- und Verwaltungsgebäuden der Stadtverwaltung Finsterwalde sowie in den Gaststätten

Aufgrund der mehr als 35 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage im Landkreis Elbe-Elster und gemäß § 2 Abs. 1a Nr. 2 der SARS-CoV-2-Umgangsverordnung des Landes Brandenburg, gilt ab sofort in der Stadtverwaltung Finsterwalde eine Maskenpflicht in den Büro- und Verwaltungsgebäuden. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung betrifft neben den Beschäftigten auch alle Besucherinnen und Besucher ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann. 

Die Maskenpflicht gilt weiterhin für alle Beschäftigten mit Gästekontakt sowie Gästen in Gaststätten, soweit sie sich nicht auf ihrem festen Platz aufhalten. Dies gilt auch bei geschlossenen Gesellschaften in Gaststätten oder sonstigen für Feierlichkeiten angemieteten Räumlichkeiten. Außerdem ist eine Mund- Nasen-Bedeckung generell für alle Nutzerinnen und Nutzern von Personenaufzügen zu tragen.

Zudem kam es heute nochmal zur Anpassung der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Brandenburg. Dabei wurde die Personenobergrenze bei privaten Feierlichkeiten und öffentlichen Versammlungen und Veranstaltungen wiederholt verringert. Bei Erreichen des Inzidenzwertes von 35 Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern dürfen nur noch bis zu 25 anstatt der bisherigen 50 Personen in öffentlichen Räumen feiern. Bei privaten Feiern im eigenen Wohnraum wurde die maximale Personenzahl von 25 auf 15 zeitgleich anwesenden Menschen begrenzt. Für Veranstaltungen gilt eine Begrenzung von maximal 250 zeitgleich anwesenden Gästen im Außenbereich und auf 150 zeitgleich anwesenden Gästen im Innenbereich. Des Weiteren wurde eine Sperrstunde in Gaststätten und Kneipen beschlossen, welche ein Alkoholausschank zwischen 23 und 6 Uhr untersagt.