Informationen Juni

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

ein ereignisreicher Monat liegt hinter uns, der uns vielfältigen Besuch und sogar gleich zwei Preise bescherte. Über beides freuen wir uns außerordentlich, denn wenn Leute gern zu uns in die Sängerstadt kommen, ist dies auch eine gewisse Form der Auszeichnung. Gewonnen haben wir zum einen den ersten Preis des Landeswettbewerbes „kinder- und familienfreundliche Gemeinde 2018“. Gemeinsam mit unserer Jugendkoordinatorin Antje Schulz und dem Fachbereichsleiter Michael Miersch konnte ich die Auszeichnung am 18. Mai von Familienministerin Diana Golze in Potsdam entgegen nehmen. Alle 22 Bewerbergemeinden wurden vor der Entscheidung besucht. Eine Jury hatte die eingereichten Beiträge dann bewertet und die Preisträger ermittelt. Bewertungskriterien waren unter anderem eine familien- und kinderorientierte Zielsetzung der Gemeindeentwicklung, soziale und kulturelle Infrastruktur sowie die Gestaltung des Wohnumfelds und die Förderung der Mobilität von Familien. Die Jury lobte in ihrer Laudatio vor allem den Zusammenhalt und die offene Kommunikation unter den verschiedenen Akteuren sowie die Vielzahl der Angebote in unserer Stadt. Verbunden mit der Auszeichnung ist auch ein Preisgeld in Höhe von 38 350 Euro, dass der Weiterführung dieser Vielfalt in unserer erfolgreichen Kinder- und Jugendarbeit dienen soll.

Am 4. Juni wurde außerdem unser Stadtarchiv vom Verband der Archivarinnen und Archivare (VdA) mit dem Brandenburgischen Archivpreis 2018 geehrt. Daniela Reichardt, die den „historischen Schatz“ unserer Stadt seit September 2015 in der ehemaligen Fabrikantenvilla in der Geschwister-Scholl-Straße bewahrt und pflegt, erhielt damit eine hohe Auszeichnung für ihre Arbeit. Einen großen Anteil am Entstehen des ausgezeichneten Archivs haben auch unsere Kollegen im Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr. Sie haben bei der Sanierung der Villa wirklich ganze Arbeit geleistet und so eine wunderbare Bibliothek und ein tolles Ambiente für unser Stadtarchiv belassen. Bereits beim Betreten des Hauses wird die Geschichtsträchtigkeit des Ortes deutlich, der original erhaltene Boden im Foyer und die hohen Decken bescheren unserer Archivarin den räumlich schönsten Arbeitsplatz der Verwaltung. Ausschlaggebend für die Würdigung mit dem Brandenburgischen Archivpreis war aber nicht allein die Optik der Räume, sondern die damit verbundene Verbesserung der Zugangs- und Benutzungsmöglichkeiten, erklärte der Landesvorsitzende des VdA, Dr. Wolfgang Krogler, während der Urkundenübergabe.

Den für Sie, liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder, „spürbarsten“ Besuch hatten wir vom 8.-10. Juni. Mehr als 30 Gäste aus unserer Partnerstadt Eppelborn waren zu uns in die Sängerstadt gekommen, um mit uns zusammen das 30-jährige Jubiläum unserer Städtepartnerschaft zu feiern. Das zu diesem Anlass veranstaltete Stadtfest in Kombination mit dem 2. Finsterwalder Biermarkt haben Sie trotz extremer Wetterbedinungen gut angenommen, worüber ich mich gemeinsam mit meiner Eppelborner Kollegin Birigt Müller-Closset sehr gefreut habe. Die extreme Hitze hat sicher den einen oder anderen lieber im Garten verweilen lassen, umso schöner war es, dass ich dennoch einige Eltern und Kinder zum Babyempfang des Jahrgangs 2017 begrüßen und ihnen unsere neuen „Sängerstadt-Söckchen“ überreichen konnte. Die Familienbühne im Schlosspark bot tagsüber für unsere Jüngsten zahlreiche Spielangebote, tolle Musik und einige Leckereien. Am Abend lockten „Summer & Beats“ viele Jugendliche und junge Erwachsene an. Auf allen drei beiden Bühnen: am Markt, in der Geschwister-Scholl-Straße und im Schlosspark gab es wieder verschiedene Musikrichtungen zu hören.

Zur „Zukunftstour Jugend“ besuchte Ministerpräsident Dietmar Woidke am 14. Mai das Sängerstadt-Gymnasium und machte sich vor Ort ein Bild davon, wie Schülerinnen und Schüler bei der Entscheidung für den späteren Berufsweg unterstützt werden. Bei der Führung über den Sängerstadt-Campus begrüßten ihn verschiedene Klassenstufen mit Kunst und Musik, außerdem schaute er beim Projekt „Science on Tour“ vorbei. Bei diesem Projekt besucht ein Team der Brandenburger Technischen Universität (btu) Cottbus-Senftenberg für einen Tag die Schule und führt gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern verschiedene Experimente durch. Bereits seit einigen Jahren kooperiert das Sängerstadt-Gymnasium mit der btu, um naturwissenschaftliche Studiengänge für Interessierte „greifbarer“ zu machen.

Etwas versteckt lief der Besuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der Süd-Ambulanz ab. Eingeladen von der Kassenärztlichen Vereinigung sprach er mit Vertretern des Elbe-Elster-Klinikums, des Ärztenetzwerkes Südbrandenburg und weiteren Akteuren über das Modell des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ), das angelehnt an die ehemaligen Polikliniken Fach- und Allgemeinärzte an einem Ort bündelt und ihnen die Möglichkeit gibt, im Angestelltenverhältnis ohne finanzielles Risiko zu praktizieren. Mit diesem Modell konnten wir bereits fünf Ärzte: einen Augenarzt, einen Internisten, eine Chirurgin, eine Kardiologin und eine Allgemeinärztin für unsere Stadt gewinnen. Das Modell wurde vom Bundesgesundheitsminister sehr gelobt, er möchte die Idee nun bundesweit auf den Weg bringen. Viele Besucherinnen und Besucher des Sommerfestes, das am gleichen Tag in der „Süd-Ambu“ stattfand, freuten sich, dass sie dort auch Dr. Sallach treffen konnten, der die Anfänge des Ärztehauses maßgeblich prägte und vielen noch als Kinderarzt bekannt ist.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

auch die Grundschule Nehesdorf kann auf frohe Tage zurückblicken. Schulleiterin Sylke Magister konnte am 24. Mai das Flex-Team ihrer Schule nach Potsdam begleiten, das für die Preisverleihung des Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis nominiert worden war. Besonders erfreulich war, dass der Vorschlag dazu aus der Elternkonferenz kam. Das zeugt von großer Wertschätzung für die Arbeit des Teams, das aus sehr jungen und bereits erfahreneren Kolleginnen besteht. Dass der Preis für den Landkreis Elbe-Elster letztendlich an die Kollegin Annerose Ketzlar (Förderschule Lernen Finsterwalde) ging, tat der Freude keinen Abbruch. Bereits die Nominierung ist ein großer Erfolg, zu dem ich an dieser Stelle gern noch einmal gratuliere.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern konnten wir am 6. Juni die feierliche Freigabe des Fahrstuhlanbaus begehen, sodass die Grundschule nun barrierefrei ist. Der An- und Umbau kostete 320.000 Euro, die zu 80 % mit NESUR-Mitteln gedeckt werden konnten. Mit diesem Förderprogramm unterstützt die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) die nachhaltige Entwicklung von Stadt und Umland im Land Brandenburg. Planer Gerd Nestler und die 13 beteiligten Firmen haben den Zeit- und Baukostenplan eingehalten. Schon am 12. Juli geht es in der Grundschule Nehesdorf weiter. Genau ein Jahr nach der feierlichen Freigabe des neuen Speisesaals, der auch als Aula genutzt wird, setzen wir den ersten Spatenstich für den Neubau der Schulsportfläche.

Auch in unserem Tierpark geht es weiter voran, am 3. Juli legen wir den Grundstein für den Neubau des Sozialgebäudes. Am 2. Juni haben wir ein tolles Kinderfest im Tierpark erlebt. Die zahlreichen Angebote verschiedener Akteure haben knapp 1000 Kinder und Erwachsene angelockt.

Bei den momentan sehr heißen Temperaturen ist auch unser Freibad sehr beliebt, das am 26. Mai in die Saison gestartet ist. Zum traditionellen Stundenschwimmen, das am 23. Juni stattfindet und in diesem Jahr sein 10. Jubiläum feiert, lade ich Sie recht herzlich ein. Ich würde mich freuen, wenn wir den Wanderpokal in diesem Jahr nach Finsterwalde holen können, dazu braucht es natürlich viele tatkräftige Unterstützerinnen und Unterstützer.

Abseits des Stundenschwimmens darf ich Sie auch zum Dorffest nach Pechhütte und zum Dorf- und Naturparkfest nach Sorno, einladen. Vom 29. Juni bis 1. Juli feiern wir gemeinsam in Sorno auf dem Dorfanger, am 7. Juli sind dann die Pechhütter an der Reihe. In den vergangenen Jahren waren diese Feste immer sehr schön und außerdem gut besucht. Die beiden Ortsvorsteher, Ronny Liebscher und Marco Bergmann, werden sich, gemeinsam mit ihren vielen Helferinnen und Helfern, wieder alle Mühe geben, damit wir schöne Festtage erleben können.

Eine weitere Einladung spreche ich Ihnen zum 2. Bunten Picknick in unserem Schlosspark aus, dass wir in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde Finsterwalder veranstalten. Die Organisatoren des Aktionsbündnisses Finsterwalde haben wieder ein vielfältiges Angebot für Groß und Klein geplant, außerdem wird es verschiedenste Speisen zu probieren geben.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

ich lade Sie herzlich ein: erkunden Sie die vielfältigen Angebote, die Ihnen der Sommer in unserer Stadt bietet. Ende August findet das allseits beliebte Sängerfest statt, auch das sollten Sie sich spätestens jetzt im Kalender markieren. Für ihre Urlaubstage wünsche ich Ihnen bestes Wetter und freie Straßen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer und den Schülerinnen und Schülern natürlich wunderbare Ferien.

 

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Bürgermeister Jörg Gampe

 

 

Bürgermeister

Jörg Gampe
Außenstelle Langer Damm 22
03238 Finsterwalde

Assistenz Frau Schilf  03531 783 101
E-Mail: assistenz-bgm@finsterwalde.de