Sperrung an der „großen Unterführung“ wird zum Freitagnachmittag aufgehoben

Das für dieses Wochenende geplante Einheben der Brückenteile an der „großen Unterführung“ kann nicht wie geplant stattfinden. Nachdem die Stadt Finsterwalde von diesem Umstand am 3. August aus der Lausitzer Rundschau erfuhr, forderte sie die Deutsche Bahn umgehend zur Aufhebung der Sperrung auf, um grundlose Sperrzeiten zu vermeiden und einen reibungslosen Verkehrsfluss zu erreichen. Die Vollsperrung der „großen Unterführung“ wird am Freitagnachmittag aufgehoben.

Während der bisher verstrichenen Sperrzeit wurden nach Angaben der DB AG andere Arbeiten, beispielsweise das Entfernen der Mittelträger der Brücke, ausgeführt, die ebenfalls einer Sperrung bedurft hätten, sodass diese nicht grundlos gewesen sei. Die Stadt Finsterwalde erwartet, dass sie in Zukunft so schnell wie möglich von derlei Verzögerungen oder Änderungen im Bauablauf informiert wird und diese nicht aus der Presse erfahren muss.